Kies op maat

Login Menu

Menschen mit Handicap

Kurzbeschreibung
In dem Minor beschäftigen wir uns mit zentralen Aspekten des Themas „Menschen mit Handicap“ – Menschen mit den unterschiedlichsten Einschränkungen und Beeinträchtigungen. Dazu gehört neben der Wissensvermittlung auch die intensive Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen, ethischen Fragestellungen und der eigenen Grundhaltung.

Zusammengefasst
Dieser Minor soll es Studierenden als künftige Fachkräfte der sozialen Arbeit ermöglichen, die eigene Kompetenzentwicklung im Fachgebiet „Arbeiten mit Menschen mit Handicap“ in Übereinstimmung mit den gestellten Erwartungen zu erweitern und zu vertiefen.

Im Fokus steht dabei eine zeitgemäße Arbeit mit Menschen mit Handicap, in der Empowerment als klassisches Handlungskonzept gilt. Das steht für eine Grundhaltung, die den aktuellen Paradigmen Selbstbestimmung und Inklusion entspricht.

Erforderlich ist die kritische Auseinandersetzung und die Entwicklung eines neuen professionellen Selbstverständnisses: vom Versorgen und Betreuen hin zu Selbstbestimmung und persönlicher Assistenz.

Neben der Auseinandersetzung mit den aktuellen Entwicklungen geht es auch um das Kennenlernen und Trainieren von Methoden und Techniken als praktisches Rüstzeug für dieses Arbeitsfeld.

Leerdoelen

Was lernt man?
Das Fachgebiet „Menschen mit Handicap“ bietet Sozialpädagogen ein attraktives Arbeitsfeld mit der Herausforderung, an einer Neuausrichtung der Hilfeleistung und des Selbstverständnisses der Fachkräfte mitzuwirken. Durch die Teilnahme an diesem Minor wird den Studierenden die Möglichkeit geboten, den dort anfallenden speziellen Praxisanforderungen in besonderem Maße gerecht zu werden.

Dabei greift der Minor die aktuellen Herausforderungen des Praxisfeldes in Deutschland auf.

Nach der Absolvierung verfügen Studenten über Konzepte und mehrere Instrumente, die es ihnen ermöglichen, auf diesem Markt auch tatsächlich als innovative Fachkraft tätig zu werden.

Aanvullende informatie

Aufbau

Der Minor erstreckt sich über ein Semester und ist in zwei Perioden unterteilt. Er wird jeweils in Periode 1/2 und 3/4 angeboten.

Methodisch ist der Minor durch Vorlesungen, Seminare und Training gestaltet, die sowohl durch eigene Dozenten als auch durch Gastdozenten angeboten werden. Ein Großteil der Zeit wird jedoch auf die selbständige Arbeit oder Kleingruppenarbeit verwendet. Hier geht es darum, sich selbständig weiteres Wissen anzueignen und das, was in der Präsenzzeit gelernt wurde, umzusetzen. Von daher setzt der Minor auf hohe Eigeninitiative und Motivation der Studierenden.

Inhaltlich werden in dem Minor 4 Themenschwerpunkte mit einer Reihe von Unterthemen bearbeitet. Die Themenschwerpunkte sind: Handicap und Gesellschaft, Arbeiten mit Klient und Klientensystemen, Arbeiten an der eigenen Professionalität, Recht und Verwaltung. Dabei werden Theorien, Methoden und Techniken besprochen und erarbeitet, die einerseits den Menschen mit Behinderung im Blick haben, anderseits den professionellen Begleiter. Stellvertretend seien hier genannt: „Koordinierung von Hilfen“, „Umgang mit herausforderndem Verhalten“, „Handicap und Gesellschaft“, „Medizinische und entwicklungspsychologische Aspekte“, „Dokumentation / QM + Berichtswesen“, „Recht“, „Facetten des Hilfesystems“, und „Grundeinstellung und Haltung der professionellen Betreuer“. 

Eine Verknüpfung mit Praxisbezügen findet permanent durch eigene Beiträge der Studierenden statt. Einblick in das niederländische Arbeitsfeld wird durch den Besuch einer Einrichtung und durch Gespräche mit den dort tätigen Mitarbeitern ermöglicht.

Anbietender Fachbereich/ Ansprechpartner
Saxion Hogeschool Enschede
Fachbereich Sozialwesen/Academie Mens en Maatschappij
Postbus 70.000 7500 KB Enschede Nederland
Inhaltliche Fragen können sie stellen an der Minor Kontaktperson: Ansprechpartner:
Heike Kastner (h.kastner@saxion.nl) Tel: 088 - 0196874

Ingangseisen

Zielgruppe
Der Minor ist für Studierende der Vollzeit- und der berufsbegleitenden Studiengänge gedacht, die entweder deutsche Muttersprachler sind oder in ausreichendem Maße Deutsch sprechen und schreiben, um selbständig deutsche Literatur studieren und Berichte und schriftliche Arbeiten in deutscher Sprache abfassen zu können. Darüber hinaus ist eine geeignete Praxistätigkeit im Arbeitsfeld „Menschen mit Handicap“ obligatorisch.

Es gelten folgenden Zulassungsvoraussetzungen:

  • Propädeutik bestanden
  • Portfolioassessment 2. Jahr
  • Diagnostik und Behandlung 2. Jahr
  • Systemisches Arbeiten 3. Jahr
  • Leiten und Teamarbeit 3. Jahr

Für MWD- und SPH-Studierende: Mindestens 51 Studienpunkte aus dem methodischen Zyklus des 2. und 3. Studienjahres (Lernpakete 1.2-4.2 und 1.3-4.3) müssen erzielt worden sein, um teilnehmen zu dürfen.

Toetsing

Prüfung
Der Minor beinhaltet mehrere Produktprüfungen bzw. Fähigkeitsnachweise („bewijs van kunnen“). Er wird mit dem Minor-Portfolio Menschen mit Handicap sowie einem Abschluss-Assessment abgeschlossen. Das Abschluss-Assessment wird in Form eines Fachsymposiums am Ende des Minors abgehalten.

Mit dem Absolvieren der Prüfungen werden 30 ECTS erreicht.

Literatuur

Saxion BISON catalogus

Rooster

MijnSaxion

Wo wird der Minor angeboten werden?
In Enschede.